Rietburg Weingenossenschaft

Die Genossenschaft: Rietburg Weingenossenschaft in 76835 Rhodt unter Rietburg (mehr Infos später)

Probiert: Der trockene 2015er Spätburgunder aus der 0,7er Flasche mit dem lila Schraubverschluss. Das Etikett macht auch neugierig: „Im Barrique gereift“. Das macht nicht jede Genossenschaft. Schmeckt man das? Nicht sofort, in die Nase geht zuerst ein verhaltenes Beeren-Aroma und im Glas stellt sich heraus, dass dieser

Ein sattes Pupurrot im Glas

Spätburgunder massig Luft zur Entfaltung braucht. Dann aber belohnt er die Geduld mit feinen Röst- und Beeren-Aromen und etwas Vanille. Barrique – ja, aber dezent im Hintergrund schmeckbar. Samtweich mit schönem, aber nicht zu opulentem Körper. Nicht-langer Nachhall. Rund und gut, eine raffinierte und ordentlich gekräuterte Pasta könnte sehr gut dazu passen. Nimmt man dann auch noch den Preis in die Bewertung: Für unter sieben Euro ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. (Ausgetrunken am 31-JUL-2017)

www.rietburg.de

Deutsches Weintor e.G.

DIE GENOSSENSCHAFT: Deutsches Weintor e.G. in 76831 Ilbesheim. Mehr Infos, wenn ich vor Ort war.

Balkonwein im Sommer

PROBIERT: 2015er trockener Weisser Burgunder. 0,7er Flasche mit Schraubverschluss. Sonne lacht, 32 Grad, da kommt er gut gekühlt auf den Balkon. Durchs Weintor durch und wie weiter? Blässlich mit leichter Zitrus- und Pampelmuse-Note kommt er mit ausgewogener, eher zurückhaltender Säure und mittelstarkem Körper. Feiner Geschmack am Gaumen, jetzt dominiert aber die Pampelmuse und lässt keine anderen Aromen mehr zu. Etwas einfach strukturiert, aber gut auf der Terrasse oder auf dem Balkon trinkbar. Kurzer Nachhall. Großartiges Essen stelle ich mir bei diesem Wein nicht vor, er bleibt ein einfacher, aber ordentlich gemachter Tropfen.

(Ausgetrunken am 19-JUNI-2017)

www.weintor.de

Ruppertsberger Weinkeller Hoheburg eG

Die Genossenschaft: Ruppertsberger Weinkeller Hoheburg in 67152 Ruppertsberg. Mehr Infos, wenn ich vor Ort war.

PROBIERT: 2015er Weissburgunder  trocken in

Pfalz trifft auf Bayern

der 0,7er-Flasche mit Schraubverschluss. Gelb-grün und blass im Glas, in die Nase gehen Zitrus- und Kräuterdüfte. Die dominieren auch am Gaumen, verstärkt mit Aprikosen-Aromen. Ein starker Körper, drumherum unaufdringliche, eher schwächelnde Säure. Gehaltvoll war das erste Prädikat, was mir einfiel. Aber nicht grob-plump daherkommend und mit erfreulich langem Nachhall. Dieser Weissburgunder ist rundum

Kunst: Das Ruppertsberger Etikett

gelungen. Er hält auch bei einem traditionellen bayerischen Wurstsalat mit Zwiebeln und viel Petersilie durchaus noch mit. Natürlich könnte er aber auch zu einem feinen Fischfilet passen.

www.ruppertsberger.de

(Ausgetrunken am 07-APRIL-2017)

Hambacher Schloßkellerei

2015er_grauburgunder_hambacher
Der 2015er

DIE GENOSSENSCHAFT: Hambacher Schloßkellerei in 67434 Neustadt/Weinstraße. Weitere Infos später, wenn ich vor Ort war.

PROBIERT: Grauburgunder Classic, 2015er. Farbe gelblich-strohig, zarter Geruch von Pfirsich und Zitrone. Leichter, nach Grapefruit schmeckender Wein, erfreulich langer Abgang. Passt gegrilltem Lachsfilet an warmen Sommerabenden auf der Terrasse.

www.hskeg.de

(Ausgetrunken am 06-OKT 2016)